Die Erstellung von 3D-Animationssequenzen für Spielfilme, Werbespots, Fernsehsendungen und viele andere Zwecke erfordert viele Schritte und eine Menge Leute, die zusammenarbeiten, um die Abläufe rechtzeitig fertig zu stellen. Jede Produktion braucht ein System, das sicherstellt, dass der Prozess so effizient wie möglich abläuft und dass alle Beteiligten auf der gleichen Seite stehen, was wann getan werden muss.Für die 3D-Produktion wird das System als 3D-Animationspipeline bezeichnet.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Schritte einer typischen 3D-Animationspipeline, wobei wir die Vorproduktion, die Produktion und die Postproduktion in einfach zu befolgende Schritte unterteilen und beschreiben, was bei jedem Schritt passiert.

Zuerst werden wir ergründen, was Produktionspipelines sind und warum sie notwendig sind. 

Dann werden wir die Schritte während der Vorproduktion behandeln:

✓ Story-Development

✓ Drehbuchschreiben

✓ Design

✓ Storyboarding

✓ Animatics

Dann gehen wir zur Produktion über:

✓ 3D-Layout

✓ 3D-Modeling

✓ VFX

✓ Beleuchtung

✓ Rendern

Und dann schließlich die Postproduktion vornehmen:

✓ Compositing

✓ 2D VFX

✓ Farbkorrektur

✓ Finales Rendering

Wenn wir fertig sind, werden Sie ein grundlegendes Verständnis dafür haben, was in einer 3D-Animationspipeline enthalten ist. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

PRODUKTIONSPIPELINES

Eine "Produktionspipeline" ist ein Fachbegriff dafür, wie die Produktionsschritte organisiert sind, um die Effizienz zu maximieren und alle Beteiligten bei der Stange zu halten - und vor allem, um den Zeitplan einzuhalten. Es handelt sich um ein System, bei dem jeder Schritt in einer vorher festgelegten Reihenfolge ausgeführt wird, so dass jeder weiß, wann und wie seine Arbeit erledigt werden muss. Egal, ob es sich um eine Produktion mit wenigen oder mit Hunderten von Mitarbeitern handelt, eine Pipeline stellt sicher, dass jeder nicht nur weiß, was seine eigene Aufgabe ist, sondern auch, wo und an wen er die Arbeit für den nächsten Schritt abgeben muss.

Hochkomplexe Arbeiten wie professionelle 3D-Animationen erfordern oft Teams von Künstlern und Kreativschaffenden, die nach einem straffen Zeitplan arbeiten. Daher ist eine effiziente Pipeline entscheidend, damit das Endprodukt rechtzeitig und in der erwarteten Qualität fertig wird.

Während verschiedene Produktionsfirmen ihre eigenen Wege zur Bewältigung ihrer Aufgaben haben und die Bedürfnisse verschiedener Arten von Produktionen variieren, sind im Folgenden die grundlegenden Schritte in einer typischen 3D-Animationspipeline aufgeführt.

VORPRODUKTION

Keine 3D-Animationspipeline und keine Produktionspipeline jeglicher Art wird ohne gründliche Vorproduktion erfolgreich sein. Die Vorproduktion ist die Phase, in der Sie alles planen, was Ihr Projekt werden soll, bis hin zum letzten Bild. 

Einfach ausgedrückt: Sie müssen wissen, was Sie schaffen wollen, bevor Sie es schaffen. Je detaillierter Ihre Vorstellung ist, desto einfacher und effizienter wird es sein, sie zu erfüllen. Ein solider Plan bedeutet, dass alle Beteiligten genau wissen, was sie zu tun haben und darauf vorbereitet sind, was die Produktion und Postproduktion schneller und einfacher macht. Außerdem erleichtert eine detaillierte Vorstellung sogar ein wenig kreative Improvisation in späteren Phasen. Mit einem guten, aussagekräftigen Plan gibt es viel mehr kreatives Material, aus dem improvisiert werden kann, und es ist einfacher zu wissen, wie man es in das Projekt einbauen kann.

Wir werden den allgemeinen Prozess der Vorproduktion der Reihe nach durchgehen, aber denken Sie daran, dass es sich dabei nicht um fest umrissene, getrennte Phasen handelt, die von einer zur nächsten gehen; jede Phase kann die anderen Phasen beeinflussen und das Team kann zurückgehen und entsprechend etwas in jeder Phase anpassen. Wichtig ist, dass alles, was dann in der Produktion und Postproduktion passiert, in der Vorproduktion geplant wird.

1. Story Development

Jedes Projekt erzählt eine Geschichte. Die Geschichte ist das entscheidende Glied, dem alles andere im Projekt dienen soll. Eine Geschichte beginnt in der Regel mit einer Frage, und der Erzähler beantwortet sie im Laufe der Geschichte. Wird er rechtzeitig da sein? Wird sie darauf eine Antwort finden? Diese und viele, viele weitere mögliche Fragen können das Rückgrat für eine fesselnde Geschichte bilden. Es ist nicht so sehr die Frage selbst, sondern wie Sie sie beantworten, was Ihre Geschichte einzigartig und interessant macht.

Sie müssen eine vollständig ausgearbeitete Geschichte haben, bevor Sie mit einem anderen Schritt fortfahren können. Sie verstehen ganz klar die eigentliche Hauptfrage und wissen, wie Sie sie beantworten können.Sie kennen Ihre Figuren. Sie kennen Ihr Umfeld.

2. Drehbuchschreiben

Das Drehbuch ist die Geschichte in Grundrissform, niedergeschrieben mit Anweisungen für alle an der Produktion Beteiligten. Es ist eine Vorlage für die Produktion, auf die sich jeder bezieht, um zu wissen, was seine Aufgaben sind. Ein Drehbuch muss detailliert und vor allem verständlich sein. Es ist keine Poesie, viel mehr ist es eine Anleitung für Menschen, ihre Arbeit zu tun.Betrachten Sie es so, und Sie werden bessere Drehbücher schreiben.

3. Design

Drehbücher sind nur Worte! Es liegt am Designteam, die Worte des Drehbuchs zum visuellen Leben zu erwecken. Das Drehbuch enthält Beschreibungen der 3D-Figuren und 3D-Objekte, die entworfen werden müssen, aber es liegt an den Designern, zusammen mit dem Regisseur, diese in reale visuelle Elemente umzusetzen.

Sets, Einstellungen, Figuren, Kostüme, Requisiten, Fahrzeuge und alle visuellen Elemente, auf die im Drehbuch Bezug genommen wird, müssen entworfen werden. Das endgültige Aussehen der 3D-Produktion wird in dieser Phase festgelegt, aber wie gesagt, die Schritte der Vorproduktion können fließend sein und die verschiedenen Phasen können sich gegenseitig beeinflussen, was zu Anpassungen oder Änderungen im weiteren Verlauf des Prozesses führt.

4. Storyboarding

Storyboards sind die ersten visuellen Darstellungen, wie das Projekt zusammenkommen wird. Storyboards sind so etwas wie Comic-Bücher, mit gezeichneten Rahmen, die die Bilder darstellen, die das Publikum auf dem Bildschirm sehen wird.Jahrzehntelang haben Künstler Storyboards auf Papier gezeichnet, aber heutzutage ermöglicht Storyboard-Software nicht nur Standbilder, sondern auch Animationen, so dass Storyboard-Künstler ein noch besseres Gefühl dafür bekommen, wie das endgültige Projekt zusammenkommen wird.

Viele verschiedene Aspekte der Produktion, von der Regie, der Fotografie, der Schauspielerei, den visuellen Effekten, den Kostümen und mehr, hängen während der Produktion von den Storyboards ab.

5. Animatics

Animatics sind ähnlich wie Storyboards, gehen aber, besonders in der 3D-Pipeline, über die Storyboards hinaus, indem sie die Vorstellung in einem animierten 3D-Raum zum Leben erwecken, komplett mit Kamerabewegungen und rudimentären 3D-Modellen von Figuren, Einstellungen und Requisiten. Sie sind " schnell und schmutzig" bewegte Projekt-Studien, die die Produktion des fertigen Bildmaterials unterstützen.

PRODUKTION

Die Produktion ist die Phase, in der alle visuellen Elemente, die für das endgültige Projekt benötigt werden, erstellt werden. In der 3D-Pipeline werden während dieser Phase die 3D-Modelle erstellt und Einstellungen vorgenommen. Auch wenn es virtuell geschieht, ist es im Wesentlichen derselbe Prozess wie bei einer Live-Produktion mit physischen Sets, Kameras und Schauspielern.

1. 3D Layout

Ähnlich wie beim Erstellen eines Sets muss auch bei einer 3D-Produktion die 3D-Welt erstellt werden. Ein Teil dieser Arbeit wurde vielleicht schon bei der Erstellung von 3D-Animatics erledigt, aber im Wesentlichen erschaffen die Künstler hier die Welt, indem sie die Größe, die Form und die Interaktionen aller 3D-Eigenschaften und -Attribute festlegen.

2. 3D Modeling

Dies ist das Herzstück der 3D-Pipeline, die Erstellung der 3D-Modelle und -Objekte mithilfe von 3D-Modellierungssoftware. Die Künstler erstellen diese Modelle je nachdem, wie sie während des Designprozesses visualisiert wurden und was sie physisch gemäß den Anforderungen des Drehbuchs, der Storyboards und der Animatics tun müssen.

Zunächst erstellt der Künstler die geometrischen Formen der Modelle, meist in einer Basisfarbe, wie Weiß oder Grau. Dann gehen sie zu den benötigten Details über.

3D-Texturing: 

Künstler kreieren und bringen Farben und Oberflächenmerkmale auf das Modell auf. Sie planen Änderungen ein, die später benötigt werden, wie z. B. Änderungen der Farbgebung, Staub, Verwitterung oder Schäden wie Verkohlung oder Rost.

3D-Rigging: 

Hier entwickeln die Künstler die innere Struktur oder das "Skelett" der 3D-Modelle, was die Animation verschiedener Teile des Modells ermöglicht, z. B. Arme und Beine bei Dinosauriern, Flügel mit variabler Neigung bei Düsenjägern, sich öffnende und schließende Autohauben oder alles andere, was erforderlich ist.

3D-Animation: 

Dann machen die Künstler die eigentliche Animation der Modelle und bewegen sie entsprechend den Anforderungen des Drehbuchs und der Storyboards.

3. VFX

In diesem Stadium verwenden die Künstler oft eher physikbasierte Simulationen als 3D-Modellierung, um sehr komplexe Elemente wie Flüssigkeiten, Häute, Explosionen usw. zu erzeugen, Dinge, die leichter durch Partikelgeneratoren erzeugt werden können, wie sie in High-End-Effektsoftware wie VEGAS Effects zu finden sind. Manchmal können diese Elemente durch 2D-Effekte erzeugt werden, aber aufgrund ihrer Beschaffenheit müssen sie oft im 3D-Raum simuliert werden, vor allem, wenn sie in den nächsten Schritt einbezogen werden sollen.

Nützliche Tipps: Überblick über die VFX-Phase der 3D-Animationspipeline 

4. Beleuchtung

Sobald die Umgebung und die Modelle erstellt sind, müssen sie beleuchtet werden, genau wie jedes physische Set, jeder Schauspieler oder jede Modellminiatur. Beleuchtung ist praktisch aber auch künstlerisch, da wir nicht nur die Umgebung und die Modelle sehen müssen. Also auch die Stimmung und Atmosphäre müssen "beleuchtet" werden.

5. Rendern

Die Rendering-Phase unterscheidet sich ein wenig von dem, was Sie vielleicht von der Videobearbeitung gewohnt sind. Bei der Bearbeitung bedeutet Rendering in der Regel das Erstellen einer endgültigen Version Ihres Programms, das Erzeugen der Videodatei, die angeschaut werden soll.

In der 3D-Pipeline bedeutet das Rendern in diesem Stadium den Export von Videosequenzen, aber jedes Element – die Umgebung, die Charaktere, die Requisiten, alles – wird separat gerendert, um in der Postproduktion wieder zusammengesetzt zu werden.

POST-PRODUKTION

Die Postproduktion ist die letzte Phase der Pipeline, in der das fertige Projekt erstellt wird. In dieser Phase werden alle letzten Feinschliffe und Feinheiten vorgenommen und ein endgültiges Endprodukt gerendert.

1. Compositing

Post-Profis führen alle gerenderten 3D-Elemente in professioneller High-End-Effekt- oder Compositing-Software wie VEGAS Effects wieder zusammen. Diese Software hat die Funktion, im 3D-Raum zu arbeiten, sowie 3D-Modelle zu importieren und zu manipulieren, die in einer 3D-Modellierungssoftware erstellt wurden.

VEGAS Effects zum Beispiel ist 3D-raumorientiert und verfügt über viele Effektwerkzeuge, die den 3D-Raum nutzen und 3D-Modelle integrieren, wie z. B. Mesh-Warp-Werkzeuge, die andere Bilder oder Partikelgeneratoren auf die 3D-Modelle "malen" können.

Nützliche Tipps: 3D Kompositionen: Was ist das und wie werden diese erstellt?

2. 2D VFX

Post-Profis fügen 2D-Effekte wie Lens Flares, Unschärfen, Kameraverwacklungen, Regen oder viele andere hinzu und nutzen dabei die leistungsstarken Werkzeuge von Software wie VEGAS Effects oder VEGAS Image. 

Diese Art von Effekten sind oft einfacher in einer 2D-Umgebung zu erzielen, als sie in der Produktionsphase als 3D-Effekte zu rendern. 

Diese 2D-Effekte können in vielen verschiedenen Ebenen bearbeitet werden, um komplexe und hyperrealistische Kompositaufnahmen zu erstellen.

3. Farbkorrektur

Sobald alle Elemente zusammengefügt sind, nehmen Post-Profis eine Farbkorrektur oder Farbabstufung an den zusammengesetzten Bildern als Ganzes vor, um eventuelle Färbungen auszugleichen und einen einheitlichen, ausgefeilten, zusammenhängenden Look zu schaffen, der alle Elemente in der gleichen Welt zu existieren scheinen lässt.

4. Finales Rendering

Am Ende der Pipeline ist es Zeit für das finale Rendering zur Auslieferung und Vorführung. Professionelle Effektsoftware wie VEGAS Effects und professionelle Schnittsoftware wie VEGAS Pro bieten eine breite Palette von Videoformaten für viele verschiedene Arten der Vorführung, so dass Sie Ihr endgültiges Rendern den Anforderungen anpassen können, die für die Auslieferung an Ihren Kunden oder Ihr Publikum erforderlich sind.

VEGAS Post Komplettproduktion

VEGAS Post

Enthält:

  • VEGAS Pro 19
  • VEGAS Effects
  • VEGAS Image
  • VEGAS Stream
  • SOUND FORGE Audio Studio
  • Boris FX Primatte Studio

Exklusiv im Abonnement:

  • Immer die aktuellste Version
  • Mobile-to-Timeline (100GB)
  • Lizenzfreier Stock-Content (unbegrenzt bis 4K)
  • Text-to-Speech
Gesamtwert 548 €
Gesamtwert 788 €
50 % sparen
VEGAS Post 365
VEGAS Post 365
VEGAS Post
Upgrade: VEGAS Post
VEGAS Post 365 Komplettproduktion VEGAS Post 365 Komplettproduktion VEGAS Post Komplettproduktion Upgrade: VEGAS Post Komplettproduktion
29,99 €​/Monat
Preise inkl. MwSt.,
Gültig bis 29. September 2021
  • Nur jetzt gratis dazu:
  • ✔ Boris FX Continuum Title Studio (Wert: 189 €)
44,99 €​/Monat
Preise inkl. MwSt.,
599,00
Preise inkl. MwSt.,
Gültig bis 29. September 2021
  • Nur jetzt gratis dazu:
  • ✔ Boris FX Continuum Title Studio (Wert: 189 €)
299,00 Statt 599,00 €
Preise inkl. MwSt.,
Gültig bis 28. September 2021
  • 50 % Rabatt
  • Nur jetzt gratis dazu:
  • ✔ Boris FX Continuum Title Studio (Wert: 189 €)

Was ist der Unterschied zwischen VEGAS Edit, VEGAS Pro und VEGAS Post?